FAQ

Ist die fertige OpenWB oder der Bausatz das richtige für mich?

Der Bausatz kann mit der für private Nutzung kostenlosen Open-Source-Software selbst zusammengebaut werden.
Bitte beachten: Elektro-Arbeiten dürfen nur von einer qualifizierten Fachkraft vorgenommen werden.
Die fertige openWB muss lediglich eingesteckt werden (16/32A CEE) oder direkt angeschlossen werden ( L1/L2/L3/N/PE )

Welche Ladeleistungen sind möglich?

Das hängt u.a. vom zu Ladenenden Elektroauto als auch von der Verkabelung ab. Die openWB kann grundsätzlich einphasig bis 7,2kW bzw. dreiphasig bis 22kW laden.

Ist die openWB förderfähig?

Diverse städtischen Programme, das Österreichische Förderprogramm als auch progres.nrw in Nordrhein-Westfalen fördern die openWB.
In NRW gilt die openWB Duo als 2 Ladepunkte.
Gefördert wird die fertige Variante – je nach Programm – ohne CEE 32A Stecker.

Was bedeutet Lastmanagement / EVU Hausüberwachung?

Ein Elektroauto mit bis zu 7,4 kW bzw. 22 kW aufladen und die Leistung dabei automatisch so regeln, dass ein einstellbarer Wert für den Gesamtverbrauch des Haushalts nicht überschritten wird. Dies verhindert die Überbelastung des Hausanschlusses.

Was bedeutet PV geführte Laden?

Die Ladeleistung abhängig von der aktuellen PV Erzeugung der Anlage steuern; der Verbrauch im restlichen Haushalt kann beispielsweise so berücksichtigt werden, dass die Ladung ausschließlich mit Photovoltaik-Strom erfolgt. Auch vorhandene Speicher werden berücksichtigt. Je nach Einstellung kann ein Hausspeicher bevorzugt geladen werden. Selbstverständlich kann auch das EV Vorrang vor dem Hausspeicher haben.

Automatische Umschaltung zwischen 1- und 3- Phasen

Die automatische Umschaltung ermöglicht es je nach Lademodus die Anzahl der genutzten Phasen zum Laden einzustellen. So kann im PV Modus mit nur einer Phase geladen werden. Dies ermöglicht eine feine Regelung, geringe Startleistung (etwa 1,3kW) und je nach EV bis 7,2 kW maximale Ladeleistung. Hingegen kann beim Sofort Laden wenn es schnell gehen soll mit 3 Phasen und bis zu 22kW geladen werden (je nach EV und Zuleitung).
Die Umschaltung macht nur Sinn mit Fahrzeugen welche 3 phasig laden können (z.B. i3 mit entsprechender Option, Audi etron oder Teslas). Die Option darf nicht in Verbindung mit der Renault Zoe oder anderen Fahrzeugen (z.B. dem neuen Smart) mit Zoe Ladetechnik genutzt werden!

Was ist der Unterschied zwischen PV & EVU Modul?

Wenn nur ein PV Modul genutzt wird, wird für den Hausverbrauch ein (einstellbarer) Wert angenommen. Zum Beispiel 400 Watt.
Diese 400 Watt werden vom PV Ertrag abgezogen.
Das Ergebnis ist der Überschuss der zum Laden verwendet wird. 
Bei Nutzung eines EVU Modul wird direkt nach dem offiziellen Zähler des Versorgers der effektive Hausverbrauch gemessen.
Anhand des Überschusses wird die zur Verfügung stehende Ladeleistung exakt ermittelt.
Wenn ein EVU Modul zur Verfügung steht, ist das PV Modul für die Regelung nicht notwendig. Es dient rein dem angezeigten Wert, der Berechnung des Hausverbrauches (optischer Wert im Webinterface) und dem Logging.
Nur PV Modul ist als 80% Lösung zu sehen und meist sehr einfach zu implementieren.
EVU Modul ist die 100% Lösung für eine exakte Regelung und extra Features (Lastmanagement).

Wie werden weitere Ladepunkte angebunden?

Die Anbindung weiterer Ladepunkte erfolgt per LAN.

Wie funktioniert die Anbindung von Go-e, NRGKick + Connect & Keba c- & x- series?

Wenn externe Wallboxen als Ladepunkt genutzt werden muss die jeweilige API aktiviert werden. Im Anschluss wird in OpenWB das entsprechende Modul gewählt und die IP Adresse der Wallbox angegeben.
Die Wallboxen werden dann komplett von OpenWB gesteuert.