Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

OpenWB nachgebaut?
Bericht über die Umsetzung hier rein!
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Hallo,

ich habe mich durch eine Neuanschaffung einer Zoe ZE50 jetzt durchgerungen meine 43kW Ladesäule umzubauen.
Diese starke Ladeleistung wird ja von der neuen Zoe nicht mehr unterstützt und auch Gäste sind sehr, sehr selten geworden, dankt der vielen Schnelllader in der Umgebung.
Wen es interessiert, ich habe schon seit gefühlten Ewigkeiten mehrere eAutos und massenhaft Ladeboxen und dergleichen selber gebaut und bin außerdem Initiator des Crowdfunding-Ladenetzes.
Hier ein paar Links über mich:
https://www.goingelectric.de/forum/view ... =31&t=6539
https://www.goingelectric.de/forum/view ... 105&t=6580
https://www.goingelectric.de/forum/view ... 105&t=7272
https://www.goingelectric.de/forum/view ... 106&t=9778

Aber jetzt genaueres zum Vorhaben:
Die Ladesäule an sich bleibt bestehen und bekommt eine neue Steuerung (wahrscheinlich SimpleEVSE WB oder was auch immer mir hier empfohlen wird).
Die aktuelle Ladesteuerung mit Lastmanagment (Einer der ersten Typen der SmartEVSE von Michael Stegen) kommt raus, denn 22kW reichen mir hier.
Außerdem wird ein mechnischer Umschalter 1/3 phasig in die Säule eingebaut, welcher eigentlich immer auf einphasig steht und nur unter besonderer "Aufsicht" auf dreiphasigen Betrieb umgeschaltet wird. Zoelein ist da ja sehr empfindlich.

Den Zoe nutzt meine Frau und das noch nicht einmal jeden Tag, so dass genügend Zeit ist mit PV-Strom den Akku vollzutröpfeln.

Später soll noch eine zweite kleine Säule für mein Tesla Model 3 kommen, ob 3 phasig oder einphasig weiß ich noch nicht.
Hat auch keine Priorität, da ich zu 98% am Arbeitsplatz lade.

Als ersten Schritt würde ich aber gern die Visualisierung meines Hausverbrauches und PV-Anlage (10kWp) realisieren.
Die Stromzähler des EVU möchte ich nicht unbedingt auslesen, die werden gewechselt und dann gibts wieder keine brauchbaren Schnittstellen.
Also einen Zähler direkt hinter den Zweirichtungszähler für den Hausanschluss.

Als PV-Wechselrichter ist ein SMA Tripower 10000TL-10 eingebaut, welcher per Bluetooth mit einer SMA Sunny Webbox-20 kommuniziert.
Kann ich diese Webbox mit der openWB auslesen? Das Teil hängt im Hausnetzwerk, hat eine eigene feste IP und darüber kann ich das Webfrontend erreichen. Weiterhin schickt die Webbox ihre Daten an den SMA Server zur Webvisualisierung (https://www.sunnyportal.com/Templates/P ... lang=de-DE).
Ansonsten auch hier besser einen eigenen Zähler nehmen?

Also: Was brauche ich für den Anfang?
Eine "openWB Standalone"? Ist das ein Raspi im Gehäuse mit Steckernetzteil?
Zwei Modbus Zähler SDM 630 oder EVU-Kit und PV-Kit?
Die openWB Standalone würde ich gern in meine "Netzwerkecke" verfrachten und hier mit meinem Hausnetzwerk verbinden.
Die Zähler würden in den 5m entfernten Haussicherungskasten kommen und können meinetwegen direkt mit Kabel an die OpenWB angeschlossen werden. Verkabelung ist hier schnell gemacht. Geht das so einfach oder sollten die Zähler mittels den Adaptern ins Netzwerk?
Wäre das nicht zu viel des Guten?

Im zweiten Schritt dann die Ladesäule einbinden, welche ca. 20m entfernt ist und über Leerrohre einfach zu erreichen ist.
In der Ladesäule ist genügend Platz und hier würde ich auch die Zähler für die Ladeanschlüsse und die Ladesteuerungen selber unterbringen wollen.
Für jeden Ladeanschluss würde ich sowieso einen eigenen Zähler favorisieren und diesen auch mittels Modbus anbinden? Dann die EVSE auch per Modbus? Ethernet in der Ladesäule ist aber auch schon vorhanden.
Was würdet ihr hier vorschlagen?

Wenn es keine heftigen Umstände macht, würde ich auch gleich über "Steuerbarer Zwischenstecker Shelly Plug" Waschmaschine, Trockner und vielleicht auch Geschirrspüler einbinden und automatisch PV-geführt ein/ausschalten lassen.

Ich hoffe, das war jetzt alles nicht zu wirr geschrieben und zu viele Dinge auf einmal.

Gruss Bernd
openWB
Site Admin
Beiträge: 5974
Registriert: So Okt 07, 2018 1:50 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von openWB »

Als PV-Wechselrichter ist ein SMA Tripower 10000TL-10 eingebaut, welcher per Bluetooth mit einer SMA Sunny Webbox-20 kommuniziert.
Ja, Webbox wird sehr wahrscheinlich klappen.
openWB sollte immer lokal auslesen - das Portal ist zu verzögert und daher keine Option.
Eine "openWB Standalone"? Ist das ein Raspi im Gehäuse mit Steckernetzteil?
Ja. In dem Fall wohl das sinnigste.
Zwei Modbus Zähler SDM 630 oder EVU-Kit und PV-Kit?
Evu Kit sollte ausreichen.
Die SDM630 (wenn nicht vorhanden) werden im Ladepunkt benötigt.
Dazu ein Netzwerk/Modbus Konverter und eine EVSE DIN. Den "Rest" für den Ladepunkte solltest du dann bereits haben.
Die Zähler würden in den 5m entfernten Haussicherungskasten kommen und können meinetwegen direkt mit Kabel an die OpenWB angeschlossen werden. Verkabelung ist hier schnell gemacht. Geht das so einfach oder sollten die Zähler mittels den Adaptern ins Netzwerk?
Wäre das nicht zu viel des Guten?
Wenn du etwas visierter bist kann der EVU Zähler ggf. auch direkt per USB/Modbus Adapter an die openWB. Ist dann nur nicht ganz PlugNPlay.
In der Ladesäule ist genügend Platz und hier würde ich auch die Zähler für die Ladeanschlüsse und die Ladesteuerungen selber unterbringen wollen.
Das macht Sinn.
Für jeden Ladeanschluss würde ich sowieso einen eigenen Zähler favorisieren und diesen auch mittels Modbus anbinden? Dann die EVSE auch per Modbus? Ethernet in der Ladesäule ist aber auch schon vorhanden.
Was würdet ihr hier vorschlagen?
S.o. ein Netzwerk Modbus Wandler für die Ladepunkte. IDs dann einmal richtig einstellen. In openWB ist das recht einfach zu konfigurieren. Das "schwierigste" daran ist das ändern der IDs der EVSE.
Wenn es keine heftigen Umstände macht, würde ich auch gleich über "Steuerbarer Zwischenstecker Shelly Plug" Waschmaschine, Trockner und vielleicht auch Geschirrspüler einbinden und automatisch PV-geführt ein/ausschalten lassen.
Diese einzubinden ist recht einfach. Aber die meisten der genannten Geräte starten nicht wenn sie strom erhalten sondern haben einen separaten Startknopf, das solltest bedenken.
Supportanfragen bitte NICHT per PN stellen.
Hardwareprobleme bitte über die Funktion Debug Daten senden mitteilen oder per Mail an support@openwb.de
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Hallo,

also kann die Sunny Webbox direkt ausgelesen werden? Habe diese nicht explizit in der Liste gefunden: https://openwb.de/main/?page_id=31
Ich habe keine Ahnung, ob ich da eine API oder so gibt und greife lediglich und sehr selten durch Eingabe der IP auf das passwortgeschützte Webfrontend zu.

Die openWB Standalone gibt es ja mit Display... ist dieses dann mittels HDMI direkt angeschlossen und deshalb so wesentlich günstiger als das Standalone? Was ist da der Unterschied?

Was genau bedeutet "versierter" beim Direktanschluss der Modbuszähler an die OpenWB? Adressen an den Zählern einstellen, Zweidrahtverdrahtung und USB-Adapter einstecken? Wie ist die Performance, wenn ich mir einen kompletten ModBus aufbaue, also bei mir im Extremfall 4 Zähler und 2 EVSE dran hängen... dann könne ich ja auf einen Ethernet-Wandler komplett verzichten.
Oder wird die Wandlung Modbus-Ethernet eher empfohlen?

Gruss Bernd
openWB
Site Admin
Beiträge: 5974
Registriert: So Okt 07, 2018 1:50 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von openWB »

also kann die Sunny Webbox direkt ausgelesen werden? Habe diese nicht explizit in der Liste gefunden: https://openwb.de/main/?page_id=31
Ich habe keine Ahnung, ob ich da eine API oder so gibt und greife lediglich und sehr selten durch Eingabe der IP auf das passwortgeschützte Webfrontend zu.
Ja, da gibt es eine Json Schnittstelle (die auch einfach im Webinterface der openWB auswählbar ist).
Die openWB Standalone gibt es ja mit Display... ist dieses dann mittels HDMI direkt angeschlossen und deshalb so wesentlich günstiger als das Standalone? Was ist da der Unterschied?
Das Display ist dann integriert, HDMI wird garnicht genutzt.
Was genau bedeutet "versierter" beim Direktanschluss der Modbuszähler an die OpenWB? Adressen an den Zählern einstellen, Zweidrahtverdrahtung und USB-Adapter einstecken?
EVU seitig -> ja.
Wie ist die Performance, wenn ich mir einen kompletten ModBus aufbaue, also bei mir im Extremfall 4 Zähler und 2 EVSE dran hängen... dann könne ich ja auf einen Ethernet-Wandler komplett verzichten.
Oder wird die Wandlung Modbus-Ethernet eher empfohlen?
Modbus kann theoretisch 1km übertragen - wir empfehlen aber dennoch das zu separieren. Sprich einen Netzwerk/Modbus Wandler und kurze Wege (in dem Fall unter 1m) für die 2 Ladepunkte.
2 Ladepunkte an einem Wandler sind Performanceseitig kein Problem.
Supportanfragen bitte NICHT per PN stellen.
Hardwareprobleme bitte über die Funktion Debug Daten senden mitteilen oder per Mail an support@openwb.de
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Ok, dann bestelle ich jetzt für den ersten Schritt:
1x https://openwb.de/shop/?product=openwb-standalone
1x https://openwb.de/shop/?product=openwb-evu-kit

Die openWB soll ja in den Keller in die Netzwerkecke... also ohne Display, was dort nicht wirklich Sinn ergibt.
Visualisierung dann über Aufruf der IP der OpenWB am Handy/Tablet oder später das externe Display.
openWB
Site Admin
Beiträge: 5974
Registriert: So Okt 07, 2018 1:50 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von openWB »

Damit kannst du dann Überschuss ermitteln - aber noch nichts steuern bei deinen Komponenten.
Supportanfragen bitte NICHT per PN stellen.
Hardwareprobleme bitte über die Funktion Debug Daten senden mitteilen oder per Mail an support@openwb.de
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Das kommt dann später im nächsten Schritt.
Muss sowieso die Hauptverteilung überarbeiten und Platz für den Zähler schaffen.
Unsere neue Zoe ist ja auch erst in 2 Monaten bei uns und der Kangoo ZE kann sowieso nur 3,6kW... Da lohnt kaum ein Management.
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Würde jetzt im ersten Schritt auch einen oder zwei Shelly Plug mitbestellen.
https://openwb.de/shop/?product=steuerb ... henstecker

Getestet habe ich soeben Geschirrspüler und Waschmaschine, beide laufen wieder automatisch weiter, wenn man sie startet und den Stecker zieht und später wieder einsteckt.

Wie würden diese beiden Geräte dann in der Praxis angesteuert?
Kann ich definieren, Geschirrspüler am wichtigsten, wenn noch Leistung übrig ist Waschmaschine und dann zuletzt noch die Ladestation fürs Auto?
Auch sollte ja ein einmalig gestartetes Gerät dann durchlaufen, da eine Unterbrechung ja das Wasser in der Maschine evtl. wieder abkühlen lässt und so dann in Summe mehr Energie benötigt wird.

Wie bedient man die Waschmaschine dann praktischerweise?
Maschine starten und dann sofort den Knopf auf dem ShellyPlug oder in der Webapp drücken um wieder abzuschalten?

Kann ich vorgeben, dass die Spülmaschine oder Waschmaschine spätestens am x Uhr gestartet werden muss, unabhängig, ob genügend Überschuss von der PV-Anlage kommt. (Wintermonate).
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Hallo,

hat noch jemand eine Idee zur Ansteuerung der ShellyPlugs?
Definiere ich Prioritäten der einzelnen angeschlossenen Geräte über die Einschaltverzögerung und/oder Einschaltschwelle?
Gibt es da praktische Tipps?

Gruss Bernd
Berndte
Beiträge: 75
Registriert: Do Sep 24, 2020 7:18 pm

Re: Umbau meiner Ladesäule auf PV-Optimierung

Beitrag von Berndte »

Soooo...

Nachdem die Hausinstallation samt Logging schon gut funktioniert und auch die Shelly Steckdosen ganz gut gesteuert werden möchte ich jetzt auch endlich meine Ladesäule umbauen.

Es sollen zwei feste Ladekabel mit je maximal 22kW werden. Diese Leistung werde ich zwar nicht auf beiden Anschlüssen benötigen, aber gern für alle Eventualitäten offen sein. Die Absicherung gibt 50A für die komplette Säule her.
An einem Anschluss kommt die neue Zoe ZE50, welche hauptsächlich einphasig über die PV geladen werden soll. Jedoch auch die Möglichkeit haben soll mit 22kW schneller geladen zu werden.
An den anderen Anschluss kommt sehr sehr selten mein Model 3, welches zu 95% am Arbeitsplatz geladen wird, aber ich daheim eben auch einen Anschluss haben möchte und dann nicht extra umparken will. Auch hier sollte die Möglichkeit sein einphasig über PV und "schnell" dreiphasig zu laden.

Also 2x Vollausbau mit 1/3 phasiger Umschaltung und 22kW.
Wie funktioniert diese Umschaltung? Ich nehme an mittels zwei Schützen? Ein Schütz für 1-phasig und ein Schütz für 3-phasig?
Dann würde ich das 3-Phasige Schütz am Zoe-Anschluss mittels Schlüsselschalter sichern und nur ich kann das bedienen und ich weiß ja, dass dazu die Ladung beim Zoe mittels gezogenem Stecker komplett getrennt sein muss.

Vorhanden ist aus dem Altbestand:
Vorsicherungen, FIs und Lastschütze, sowie zwei "ältere" SDM630-Zähler (es steht NICHT V2 drauf).
Kann ich diese Zähler einbinden? Softwarestand laut Display beim Bootvorgang: "SOFT 13.10 17.01"
Genauso sind zwei fest installierte 22kW Ladekabel schon vorhanden.
5V Netzteile habe ich auch noch liegen.

Was benötige ich, bzw. was soll ich im Shop kaufen?

2x https://openwb.de/shop/?product=simple-evse-din
1x https://openwb.de/shop/?product=netzwer ... -adapter-2
Zusatzplatine zur CP-Trennung (2x benötigt?) Wo wird diese angeschlossen?

Oder empfehlt ihr eine andere Einkaufsliste?
Ich nehme an, es gibt auch entsprechende Verdrahtungspläne?
Fertige Adresseinstellungen kann ich im Shop bereits irgendwie angeben? Für die beiden SDM630 (falls einsetzbar) bekomme ich die nötigen Einstellungen mitgeteilt?

Die Ladesäule soll ja an meine OpenWB Standalone angebunden werden welche bereits das EVU-Kit und daran zusätzlich den PV-Zähler hat(siehe oben).
Antworten