interner FI?

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 4:51 pm

Hallo,

hat die openwb einen internen FI?
Falls ja, Typ A, Typ B, ...?

Gruss

Jarry
Beiträge: 34
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: interner FI?

Beitrag von Jarry » Mi Mai 15, 2019 6:18 pm

Ein "FI" ist nicht verbaut. Aber eine DC-Fehlerstromerkennung >6mA ist bestellbar.
Ein Typ A FI muss in der Installation davor eingebaut sein.

Über Sinn und Unsinn einer DC-Fehlerstromerkennung (bzw. Typ B FIs) kann man sich jetzt streiten....

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

Re: interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 6:20 pm

Ah ok, dann passt es glaub. Der Elektriker hat heute die CEE Dose (11kW bzw. 16A) installiert und im Verteilerkasten einen TypA-FI verbaut (Hager ADX466C). Er meinte, wenn in der Wallbox ein TypB FI verbaut sei, dann würde der TypA FI im Verteilerkasten jedes Mal auslösen, aber in dem Fall ist alles i.O. oder? (hab einen Renault Zoe).

Gruss

Jarry
Beiträge: 34
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: interner FI?

Beitrag von Jarry » Mi Mai 15, 2019 6:27 pm

winnitouch hat geschrieben:
Mi Mai 15, 2019 6:20 pm
Ah ok, dann passt es glaub. Der Elektriker hat heute die CEE Dose (11kW bzw. 16A) installiert und im Verteilerkasten einen TypA-FI verbaut (Hager ADX466C). Er meinte, wenn in der Wallbox ein TypB FI verbaut sei, dann würde der TypA FI im Verteilerkasten jedes Mal auslösen, aber in dem Fall ist alles i.O. oder? (hab einen Renault Zoe).

Gruss
Ja passt.

Nach einem Typ A "darf" eh kein voller Typ B installiert werden. (Typ B ist ja nur Typ A plus halt die Charakteristik für glatte DC Fehlerströme). Die üblichen Typ B FIs müssen bei glatten Fehlerströmen erst bei 30mA auslösen. Da ist in den meisten Fällen ein eventuell vorgeschalteter Typ A aber schon "blind" geworden. Wenn der nur für die WB zuständig ist, isses eigendlich "egal". Deshalb ist in den Wallboxen eine Schaltung integriert, die bei >6mA (Aber halt glatte DC-Ströme) auslöst.
Deshalb WENN Typ B, dann anstelle des Typ A.
Aber bei dir passt das so.
Das bei dir ist übrigens ein FI/LS (also FI und Sicherung in einem). Kann man machen (Spart Platz) kostet halt auch gleich mal nett extra :)
Zuletzt geändert von Jarry am Mi Mai 15, 2019 6:29 pm, insgesamt 1-mal geändert.

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

Re: interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 6:27 pm

Kannst Du erklären, was es mit der DC Fehlerstromerkennung bzw. dem Typ B FI auf sich hat? Kann was passieren, wenn ich "nur" einen Typ A verbaut habe, und WAS genau kann passieren?
Ich lade 3-phasig mit je 16A (also insgesamt 11kW) wie gesagt, eine Renault Zoe.

Gruss

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

Re: interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 6:28 pm

..ich muss dazu sagen, ich hab die openwb OHNE die DC Fehlerstromerkennung bestellt...

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

Re: interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 6:35 pm

Das mit dem FI/LS ist vermutlich so, weil ich wollte, dass eine 32A-CEE Dose installiert wird (weil die openwb einen 32A-CEE Stecker hat), sonst hätte ich noch ein Adapter von CEE16 auf CEE32 kaufen müssen. Vom Leerrohr war leider nur ein 5x2,5mm^2 möglich, weshalb das ganze auf 16A begrenzt sein muss.

Jarry
Beiträge: 34
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: interner FI?

Beitrag von Jarry » Mi Mai 15, 2019 6:39 pm

Was passieren kann ist:
Mal Angenommen deine Zoe lädt und produziert einen glatten Gleichfehlerstrom (Leider macht die Zoe das sehr regelmäßig. Ist ne Eigenart des Laders den sie drin hat) von sagen wir mal >6mA. Dann kann der vorgeschaltete Typ A blind werden. Wenn du nun irgendwo an die Phase kommst und einen Erdschluss verursachst, löst er nicht aus und du hast ein Problem.
Meist ist das ein Problem wenn der Fi auch für andere Stromkreise verantwortlich ist. Also z.B. die Gartensteckdose, und du bist nun Barfuß am rasenmähen, fährst über das Kabel, das blanke Ende kommt mit dem Metallchassis des Mähers in Berührung und der Strom fliest über dich zur Erde hin ab.....
Ja kann alles passieren.....
Laut VDE 0100-410 (Ich glaub das war die richtige.... Bin schon etwas länger aus dem Job raus) ist es halt mittlerweile Vorschrift.

Meine Meinung dazu schreibe ich aber nicht nieder :)

Zur Not sprich snaptec an. Die DC Fehlererkennung kann er auch nachrüsten soweit ich weiss.

Jarry
Beiträge: 34
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: interner FI?

Beitrag von Jarry » Mi Mai 15, 2019 6:40 pm

winnitouch hat geschrieben:
Mi Mai 15, 2019 6:35 pm
Das mit dem FI/LS ist vermutlich so, weil ich wollte, dass eine 32A-CEE Dose installiert wird (weil die openwb einen 32A-CEE Stecker hat), sonst hätte ich noch ein Adapter von CEE16 auf CEE32 kaufen müssen. Vom Leerrohr war leider nur ein 5x2,5mm^2 möglich, weshalb das ganze auf 16A begrenzt sein muss.
Na das wäre auch mit einzelnen Geräten gegangen. Ein FI und ein 3 Poliger LS halt getrennt. Aber passt schon so.

winnitouch
Beiträge: 28
Registriert: So Apr 28, 2019 8:23 pm

Re: interner FI?

Beitrag von winnitouch » Mi Mai 15, 2019 7:03 pm

Hi Jarry,

danke für Deine Erklärungen. Ich denke, in meinem Fall ist das somit kein Problem mit dem DC Fehlerstrom. An dem FI hängt ausschliesslich diese eine, frisch eingezogene Leitung und CEE Dose, an welche ausschliesslich die openwb angeschlossen sein wird.
Somit - wenn die Zoe mal einen Fehlerstrom generiert und meinen FI blind macht, hab ich keine Möglichkeit, irgendwo an eine Phase zu kommen (ich müsste grad mit nem Seitenschneider die Leitung durchtrennen)….

Aber dieses "blind machen" ist ein temporärer Zustand des FI, welcher sich selbstständig wieder auflöst, oder ist der FI dann dauerhaft hinüber?

Gruss

Antworten