Berücksichtigung PV-Speicher

jetdriver67
Beiträge: 15
Registriert: Sa Okt 12, 2019 2:38 pm

Re: Berücksichtigung PV-Speicher

Beitrag von jetdriver67 » Sa Okt 12, 2019 11:34 pm

Das Auslesen jeglicher Daten aus dem Senec wird nur DIREKT am Speicher über LAN
funktionieren können, da die Datenübertragung zum Senec Portal mit der atembe-
raubenden Geschwindigkeit von 1x alle 5 Minuten von statten geht !!!

Ob & wie man allerdings an irgendwelche Daten kommt ?
9,88kWp mit Fronius Symo 10-3-M & SenecHome Li 7,5kWh

jetdriver67
Beiträge: 15
Registriert: Sa Okt 12, 2019 2:38 pm

Re: Berücksichtigung PV-Speicher

Beitrag von jetdriver67 » Sa Okt 12, 2019 11:43 pm

Irgendwie kommen mir die oben genannten Summen von:

3,7 kW Beladung 1-phasig
0,8 kW Speicherbeladung des Senec
der Rest wird komischerweise NICHT vom Senec geladen sondern eingespeist !!!

irgendwie nicht mehr aus dem Sinn. Ich finde die Summe der beiden Werte oben
interessant: diese ergibt fast genau 4,6 kW und damit das Limit an SCHIEFLAST
zwischen den Phasen lt. neusten VDE Standards !

Kann es eventuell daran liegen, das der Senec da bei 800 Watt inne hält, weil er
damit 4,6 kW Schieflage misst (3,7 + 0,8 (mit Rundung) = 4,6 kW)?
Zuletzt geändert von jetdriver67 am Sa Okt 12, 2019 11:43 pm, insgesamt 1-mal geändert.
9,88kWp mit Fronius Symo 10-3-M & SenecHome Li 7,5kWh

jetdriver67
Beiträge: 15
Registriert: Sa Okt 12, 2019 2:38 pm

Re: Berücksichtigung PV-Speicher

Beitrag von jetdriver67 » Mo Okt 14, 2019 8:03 am

Der Senec ist auf jeden Fall 1-phasig !

ABER vielleicht misst der Senec trotzdem doch alle 3 Phasen und deren "Schieflast" aus,
UND begrenzt (sofern er das mit seiner Be- & Entladung beeinflussen kann) auf 4,6kW !?

WENN dann die Phase die von der openWB für die 1-Phasige Ladung verwendet wird
AUCH der Phase des Senecs entspräche (= so verdrahtet worden wäre),
DANN würde bei gleichzeitigem
a) 3,7kW openWB-Ladung 1-phasig (z.B. auf L1)
b) 0,8kW Senec Beladung (z.B. auf L1)
= 4,6 kW (ca.) auf L1 an Schieflast entstehen ... (netto = ohne Berücksichtigung von L2 & L3)
... und der Senec damit seine Beladung bei 0,8 kW limitieren.

Wenn das so wäre, müsste man entweder:
1) den Senec auf eine der beiden anderen 2 Phasen (physisch) Umklemmen, ODER
2) die von der openWB für die 1-phasige Beladung genutzte Phase gegen eine andere Tauschen/Umklemmen, ODER
3) kann man die "Primäre openWB-Phase" (für die 1-phasige Beladung) im openWB via Software umstellen?

Das würde folgende Beispielhaft Konstellation bewirken:

Vormals:
L1 4,6kW mit 3,7 + 0,8
L2 0,0kW
L3 0,0kW

Danach:
L1 3,7kW
L2 anstatt nur 0,8kW dann volle 2,5kW (max. Senec-Beladung)
L3 0
= eine maximale Schieflast von 3,7kW im System

... oder liege ich da falsch?

Das wäre für mich auch, MIT SENEC und noch VOR DER INSTALLATION (!), WICHTIG herauszufinden,
denn dann würde ich direkt die "Primäre openWB-Phase" NICHT auf die SELBE "Senec-Phase" klemmen,
um dieses Problem nicht zu bekommen, ... denn gerade bei niedrigen Hausüberschüssen (wie im Winter)
ist eine feindosierte 1-Phasige Beladung mit niedrigerer Anfangsschwelle ja SEHR SINNVOLL.
9,88kWp mit Fronius Symo 10-3-M & SenecHome Li 7,5kWh

snaptec
Site Admin
Beiträge: 1071
Registriert: So Okt 07, 2018 1:50 pm

Re: Berücksichtigung PV-Speicher

Beitrag von snaptec » Mo Okt 14, 2019 8:30 am

Im Gegenzug wenn du nachts lädst und SENEC und openWB nicht auf der gleichen Phase sind und das so wäre wie von dir beschrieben wäre eine Ladung mit ca. maximal 2,3 kW möglich.
Der Senec gleicht auf Phase 1 aus was die openWB auf Phase 2 zieht. (Ergo nur 2,3 kW bei angenommen 0 Hausverbrauch).
Die Phase mit der die openWB angeschlossen ist, ist "fix" und nicht per Software konfigurierbar.

Antworten