Victron-Integration

Anfragen zum Erstellen von Modulen, Fragen zu Modulen
Heuberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jan 02, 2022 4:16 pm

Re: Victron-Integration

Beitrag von Heuberg »

Hallo Victron Experten,

seit längerem spielen wir mit dem Gedanken einer Victron Anlage.
Die Idee wäre eine 3P Anlage aus 3x Multiplus-II 5000 mit Cerbo GX.
Aktuell sind 10kWp mit 8kW Fronius auf dem Süddach und 12kWp auf dem Norddach geplant.
3,5kWp an die nach Süden ausgerichteten Balkone werden über MPPTs angebunden.
2 oWBs hängen in der Garage.

Jetzt sind die letzen Klausuren im Studium (Mechatronik) rum und die Planung kann beginnen.
Die Victron Schulungen sind echt hilfreich (Danke an Suggarman für den Tipp :D ).

Mein Plan wäre die AC PV, Heizung und IT auf den AC-Out 1 zu legen.
Das rästliche Haus auf Out 2, der dann bei Überlast oder zu geringem SOC abgeworfen werden kann.
Skizze als PDF unten

-Was haltet Ihr davon?
-Wo sollten die WBs anschlusstechnisch am besten hängen?
Mein Plan wäre bis jetzt am AC-In, damit bei Netzausfall das Auto (oder auch die Autos) nicht kurzzeitig 22kW oder mehr aus den Victrons verlangt. Per Umschalter ging es dann hinter die Victrons.
-Ist es möglich, per MQTT (oder ähnlichem) die maximale Ladeleistung aller Ladepunkte in oWB zu setzen?
Dann könnte man aus NodeRed auf dem Cerbo GX diesen Wert bei Netzausfall anpassen, um Akku und Victron zu schonen.

Schon mal vielen Dank
Sebatsian
Dateianhänge
Skizze_Victron.pdf
(157.64 KiB) 24-mal heruntergeladen
9,9kWP PV mit Fronius Symo, weitere PV samt Speicher in Planug
oWB Pro, oWB Standalone mit 7″ Touch, oWB 2.0 als Test auf RPi 4
Smart EQ & e-up!
suggarman
Beiträge: 243
Registriert: Di Feb 25, 2020 7:03 am

Re: Victron-Integration

Beitrag von suggarman »

Bei mir hängt alles am ACout. Das gesamte Haus inkl. der openWB ist damit ausfallsicher.
Wir laden in aller Regel im PV-Modus sodass eine Überlast nicht passieren würde. Auch laden wir beide Autos im Regelfall einphasig auf verschiedenen Phasen.
Mit deiner PV musst zu aufpassen, dass sie für den Akku nicht zu groß wird. Ggfs. müsste eine Teil-PV auf den ACin. Dazu gibt es ein Victron Dokument.
Tesla Model 3, VW E-Up, 3x openWB, 1x TWC, 2x Solaredge-PV, 1xBYD LVS und 3-phasige Victron Multiplus-II 5000 mit Victron DC-Anbindung
hominidae
Beiträge: 790
Registriert: Di Sep 03, 2019 4:13 pm

Re: Victron-Integration

Beitrag von hominidae »

Heuberg hat geschrieben: Di Jul 26, 2022 8:52 am Die Idee wäre eine 3P Anlage aus 3x Multiplus-II 5000 mit Cerbo GX.
Aktuell sind 10kWp mit 8kW Fronius auf dem Süddach und 12kWp auf dem Norddach geplant.
3,5kWp an die nach Süden ausgerichteten Balkone werden über MPPTs angebunden.
2 oWBs hängen in der Garage.
also keinen Speicher?

Ich habe eine 20kWp PV, 2 WPs und eine openWB DUO.
ich habe jetzt die Daten der letzten beiden Jahre ausgewertet und mir dann das Paket mit 48/3000er Victrons gekauft.
Der Aufpreis der 5000er Victrons zu den paar Ereignissen zu denen mehr als 7.2kW (max. Dauerlast) oder gar 9kW bzw 15kW für ein paar Minuten/Sekunden lohnt nicht....lieber mehr Speicher bauen ;-)

...werde aber sowieso erstmal alles an AC-In fahren. Umschalter kämen dann, wenn die Stromausfälle kommen....bisher in 17 Jahren nur einen gehabt und da hat im Baugebiet einer ein Kabel durchgepetzt. Spannungen und Frequenz ist hier immer normal.
Mein Plan wäre die AC PV, Heizung und IT auf den AC-Out 1 zu legen.
Das rästliche Haus auf Out 2, der dann bei Überlast oder zu geringem SOC abgeworfen werden kann.
Skizze als PDF unten

-Was haltet Ihr davon?
-Wo sollten die WBs anschlusstechnisch am besten hängen?
Mein Plan wäre bis jetzt am AC-In, damit bei Netzausfall das Auto (oder auch die Autos) nicht kurzzeitig 22kW oder mehr aus den Victrons verlangt. Per Umschalter ging es dann hinter die Victrons.
Wenn Du das Haus an AC-Out anschliesst, dann beachte folgende Regeln: https://www.victronenergy.com/live/ac_coupling:start - kurz:
  • Verhältnis WR Leistung und PV Leistung (auf der AC-Out Seite) muss 1:1 oder auf WR Seite höher sein
  • Verhältnis Speicher und PV: Je 1.5kWp der PV brauchst Du 4,8kWh Speicher
Damit - und die Fronius WR kannst wohl voll in die Ausregelung der Victrons integrieren, nicht nur die MPPT PV - kann es ganz schnell, ganz teuer werden.
Also evtl aufteilen.

Die WB auf AC-IN finde ich gut.
Einen Umschalter, evtl motorgetrieben - und die sind *teuer* - brauchst Du evtl. eh, zur Trennung von der Netzseite im Anlassfall - ohne diesen wird Dein VNB die Anmeldung wohl nicht akzeptieren.
-Ist es möglich, per MQTT (oder ähnlichem) die maximale Ladeleistung aller Ladepunkte in oWB zu setzen?
Dann könnte man aus NodeRed auf dem Cerbo GX diesen Wert bei Netzausfall anpassen, um Akku und Victron zu schonen.
Ja, zumindest beim Sofortladen....bei PV ist es ja egal ;-)
Geht aber nur, wenn die WB dann doch Strom hat.
suggarman
Beiträge: 243
Registriert: Di Feb 25, 2020 7:03 am

Re: Victron-Integration

Beitrag von suggarman »

Der neue mögliche Stromausfall heißt Blackout und da helfen die Statistiken der Vergangenheit kein bisschen weiter ;)
Der Flaschenhals im System wird der Akku. Mein BYD LVS 16kWh kann 12 kW und liegt schon im oberen Bereich der üblichen Akkus.
Ich hatte mich bewusst gegen die 3000er entschieden, da ich das ganze Haus damit als USV versorge.
Tesla Model 3, VW E-Up, 3x openWB, 1x TWC, 2x Solaredge-PV, 1xBYD LVS und 3-phasige Victron Multiplus-II 5000 mit Victron DC-Anbindung
hominidae
Beiträge: 790
Registriert: Di Sep 03, 2019 4:13 pm

Re: Victron-Integration

Beitrag von hominidae »

...für den Sommer reichen die 3x3000er locker, WW wird mit einer Kleinst-WP gemacht.
Kritisch wird es eher im Winter, mit der Heizungs-WP, die zwar 3ph angebunden ist, aber doch Anlaufströme hat, die sich gewaschen haben.
Ohne Wind statt PV nützt mir im Winder selbst der Akku in der Grösse nach 1:1 (4,8kWh/1,5kWp) Regel nix...da müsste ich eher 500kWh hinstellen.

Jetzt rate wann der Blackout kommen wird, wahrscheinlich doch nicht im Sommer.
suggarman
Beiträge: 243
Registriert: Di Feb 25, 2020 7:03 am

Re: Victron-Integration

Beitrag von suggarman »

Mir sind die zu klein, da das ganze Haus im Netzbetrieb auf 30 A begrenzt wäre. Mit den 50 A kann ich da besser leben, auch wenn diese Leistung im Regelfall nicht benötigt wird.
Einen 3-Phasen Generator habe ich auch noch. Selbst im Winter würden bei uns die Lampen frühestens nach 3 Wochen ohne Netz ausgehen.
Tesla Model 3, VW E-Up, 3x openWB, 1x TWC, 2x Solaredge-PV, 1xBYD LVS und 3-phasige Victron Multiplus-II 5000 mit Victron DC-Anbindung
Heuberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jan 02, 2022 4:16 pm

Re: Victron-Integration

Beitrag von Heuberg »

Danke für die Rückmeldungen.
hominidae hat geschrieben: Di Jul 26, 2022 10:51 am also keinen Speicher?
Klar mit Speicher, hatte ich im Text vergessen, in der Skitte ict er aber drinn.
suggarman hat geschrieben: Di Jul 26, 2022 9:17 am Mit deiner PV musst zu aufpassen, dass sie für den Akku nicht zu groß wird
Ja, über die Verteilung muss ich mir auf jeden Fall noch Gedanken machen.
Vor allem, da die Force L1 mit dem maximalen Dauerstrom etwas schwach auf der Brust sind :(
Aber halt bei 30kWh auch knapp 2k günstiger, als die US2000. Da könnte man 5kWh zusätzlich ranbauen und kommt aufs gleiche Geld.
Zudem hat die Force Serie auch gleich DC LS Schalter verbaut, und müssen nicht extra gekauft und installiert werden.
9,9kWP PV mit Fronius Symo, weitere PV samt Speicher in Planug
oWB Pro, oWB Standalone mit 7″ Touch, oWB 2.0 als Test auf RPi 4
Smart EQ & e-up!
hominidae
Beiträge: 790
Registriert: Di Sep 03, 2019 4:13 pm

Re: Victron-Integration

Beitrag von hominidae »

...während ich auf mein Vitcron System warte....grüble ich darüber nach, ob ich meinen Batterie-Strom fürs EV-Laden wirklich verwenden will

Da ich für das EV den günstigeren Wärmestrom nehmen kann, und das EV weit mehr Batterie hat, als das Haus wäre der Hausaukku sofort leergelutscht und das Haus würde Nachts mit dem teuren Haushaltstrom gefahren.

Also, Integrations-Frage: könnnte man dem CerboGX die Schwelle dynamisch vorgeben, ab der dieser den Speicher entlädt und diese Schwelle auf die aktuelle LP Gesamtleistung setzen?
Dann würde der Victron ja nur den Hausverbrauch vom Aukku nehmen, oder?

Zum Beispiel mit Node-Red, sehe hier: https://community.victronenergy.com/que ... imits.html
dmq
Beiträge: 103
Registriert: Sa Jul 11, 2020 8:16 am

Re: Victron-Integration

Beitrag von dmq »

Das sollte bspw. über modbus oder mqtt gehen:

$VAR/settings/0/Settings/CGwacs/AcPowerSetPoint
Antworten