Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

JB_Sullivan
Beiträge: 35
Registriert: Mi Okt 07, 2020 6:34 pm

Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von JB_Sullivan »

Guten Morgen zusammen,
da meine bestellte openWB Box noch nicht geliefert ist, dachte ich, ich frage mal die diversen Elektrofirmen in der Region bzgl. der Montage an.

Von der KfW habe ich die folgende Aussage bekommen - also auch bei fachlicher Qualifikation, ist eine Rechnung durch einen gelisteten Fachbetrieb notwendig, um die Montage der Box nachzuweisen.
vielen Dank für Ihre Anfrage zum Zuschuss Ladestationen für Elektroautos - Wohngebäude (440). Wir bitten zu entschuldigen, dass wir Ihnen erst heute antworten.

Wir fördern den Einbau einer Ladestation in Eigenleistung, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

Anschluss der Ladestation:
Der Anschluss der Ladestation darf nur durch ein in einem Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragenes Installationsunternehmen durchgeführt werden (siehe §13 Niederspannungsanschlussverordnung). Das heißt nur wer als eingetragenes Installationsunternehmen fungiert, darf diese Arbeiten durchführen.

Für alle weiteren Arbeiten und Materialkosten gilt:
- Die eigene Arbeitsleistung fördern wir nicht.
- Wenn Sie als Zuschussempfänger selbst beruflich qualifiziert sind und in einem Fachunternehmen arbeiten, können Sie die Arbeiten selbst durchführen.

- Es ist eine Rechnung für Einbau und Anschluss der Ladestation erforderlich. Sofern keine Rechnung über den Einbau erbracht werden kann, reichen Sie bitte die Rechnung über die Materialkosten ein.

- Die in der Rechnung ausgewiesenen förderfähigen Kosten betragen mindestens 900 Euro pro Ladepunkt.
Bei alle Anfragen, welche ich an die regionalen Fachfirmen gestellt habe, hieß fast durchgängig, "Nein, machen wir nicht - sie haben die Box ja nicht über uns gekauft" oder "wir wissen ja gar nicht wie ihre Hausverteilung aufgebaut ist - da muss bestimmt gaaaanz viel umgebaut werden, dafür haben wir keine Zeit".

Man muss dazu sagen - Die Hausverteilung wurde 2019 komplett neu gemacht, da zu der Zeit eine PV-Anlage installiert wurde. Selbst das 5 x 10 mm² liegt korrekt abgesichert bereits in der Garage. Also Adern anklemmen und gut ist. Sogar die Netzwerkdose ist in der Garage bereits vorhanden.

Was haben die Elektrofirmen für ein Problem? Im Moment sieht es so aus, als ob ich keine Firma finden werde, die die Montage der Box durchführen will oder kann (Angst vor Gewährleistung war auch so ein "Nein Danke" Argument). Ich habe bis zur Lieferung der openWB ja noch ein bisschen Zeit, aber ich denke das die Suche nach einem Elektro Unternehmen nicht leichter wird. Somit wird es scheinbar darauf hinaus laufen, das es keine Fördergelder gibt, weil keine Montage Rechnung vor liegt ?!??!

Das kann doch alles nicht wahr sein.

Wie sind Eure Erfahrungen bei der Suche nach einem Elektrounternehmen bzgl. der Montage der openWB Wallbox verlaufen?
Jarry
Beiträge: 585
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von Jarry »

Ja solch "Kleinscheiß" ist für viele Firmen derzeit nicht interessant. Leider...
holgerwolf
Beiträge: 94
Registriert: Do Apr 30, 2020 11:37 am

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von holgerwolf »

Stell mal deine Anfrage im PV. Forum ein. Unter Marktplatz.

https://www.photovoltaikforum.com/
luxtra
Beiträge: 78
Registriert: Sa Jun 20, 2020 2:20 pm

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von luxtra »

oder bei myhammer
Benutzeravatar
quasel
Beiträge: 22
Registriert: So Nov 22, 2020 11:15 am
Wohnort: Winden am See
Kontaktdaten:

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von quasel »

bei enercab - https://www.enercab.at/content/14-wissenswertes gibts eine Liste die er versucht zu erweitern #FELSI ;) - Freundliche Elektroladestations-Installateure…
openWB Series 2+ | SolarEdge 9,45kWp | VW ID.3 Pro Performance
mode
Beiträge: 31
Registriert: Sa Nov 07, 2020 10:48 am

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von mode »

Jaja die lieben Handwerker. Die machen sich wieder dick die Taschen voll und wollen sich nicht mit Kleinscheiss abgeben der "nix" abwirft. Die glauben echt dir Förderung würde ihnen zustehen und nicht den Kunden.

Ich habe einfach alles komplett selbst gemacht und mir über myhammer einen 1 Mann Betrieb gesucht, der es abnehmen soll. Anmeldung beim Netzbetreiber mache ich selber/bereite es so vor, dass er unterschreiben muss. Der macht dann auch ein paar Impedanzmessungen an meinem EV SImulator und schreibt mit dann eine kleine Rechnung. Damit ist er weniger als eine Stunde beschäftigt, bekommt dafür einen königlichen Stundensatz und ich eine kleine Rechnung für die kfw. Solche Menschen muss man sich warm halten und immer Fair bleiben. Von der Abzockern halte ich Abstand.

Grundvorraussetzung ist natürlich dass die Installation absolut sauber ist, damit der Elektriker kein Risiko für das eingeht, was er da Unterschreibt. (Markenware verbauen, Leitungsquerschnitt muss stimmen, sauber verdrahtet, SLS und Überspannungsschutz vorhanden, korrekte RCDs allein für WB etc).
mempfh
Beiträge: 53
Registriert: Fr Apr 10, 2020 11:18 am

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von mempfh »

Na ja, da ist so nicht richtig!
Ich denke nicht dass wir Handwerker uns die Taschen voll stopfen, sondern wir können endlich wieder unsere guten Mitarbeiter ordentlich bezahlen.
Das Problem ist hier meistens der Kunde selbst, der schon im zweiten Satz des Telefonates nach dem Preis für den Anschluss seiner eigenen Ware fragt oder gar hierfür ein Angebot fordert.
Leider ist dies am Telefon nicht möglich, sondern man müsste hierzu mehr über die Anlage oder seine eigenen Vorarbeiten wissen und vor allem sehen.
Auch benötigen wir Handwerker eine Mischkalkulation aus verkauftem Material und Arbeitslohn, sonst läuft der Laden leider nicht.
Ich schliesse bei freundlichen Kunden schon deren eigene Ware an, aber dann benötige ich einen anderen Stundenlohn und muss auch Pauschalen für die teure Messtechnik verlangen. Insofern spart der Kunde eigentlich nichts.

Schöne Grüße Christian
Jarry
Beiträge: 585
Registriert: Sa Nov 10, 2018 6:59 am

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von Jarry »

mempfh hat geschrieben: So Jan 31, 2021 1:28 pm Na ja, da ist so nicht richtig!
Ich denke nicht dass wir Handwerker uns die Taschen voll stopfen, sondern wir können endlich wieder unsere guten Mitarbeiter ordentlich bezahlen.
Das Problem ist hier meistens der Kunde selbst, der schon im zweiten Satz des Telefonates nach dem Preis für den Anschluss seiner eigenen Ware fragt oder gar hierfür ein Angebot fordert.
Leider ist dies am Telefon nicht möglich, sondern man müsste hierzu mehr über die Anlage oder seine eigenen Vorarbeiten wissen und vor allem sehen.
Auch benötigen wir Handwerker eine Mischkalkulation aus verkauftem Material und Arbeitslohn, sonst läuft der Laden leider nicht.
Ich schliesse bei freundlichen Kunden schon deren eigene Ware an, aber dann benötige ich einen anderen Stundenlohn und muss auch Pauschalen für die teure Messtechnik verlangen. Insofern spart der Kunde eigentlich nichts.

Schöne Grüße Christian
generell gebe ich dir durchaus recht. Aber leider ist das bei vielen eben nicht so. Oft genug wollen die so kleine Aufgaben gar nicht. ist halt auch mehr overhead.
Teilweise sind sie auch so eingefahren, dass die nur ihre Mennekes Boxen und Hager FIs verbauen wollen, einfach weil da die Marge höher ist und man blos nicht über den Tellerrand schauen will.
Klar, das gilt nicht für alle. Aber leider für viele hier in der Gegend.
nevs77
Beiträge: 83
Registriert: Do Dez 03, 2020 11:20 pm

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von nevs77 »

CHECK24 ist inzwischen auch noch eine Alternative zu myhammer für Handwerker-Suche und ebay-Kleinanzeigen kann man auch probieren. Ist aber definitiv schwierig momentan. Und vor allem, wenn man eine openwb nimmt. Für einige ist das leider noch Neuland. Und sie verbauen dann nur ihre bekannten Marken, wo sie auch noch ihre Marge dran haben.
JB_Sullivan
Beiträge: 35
Registriert: Mi Okt 07, 2020 6:34 pm

Re: Probleme einen Elektriker zu finden - wer noch?

Beitrag von JB_Sullivan »

@ mempfh

Mir persönlich ging es Vordergründig nicht um dem Preis, sondern darum das ich überhaupt eine Rechnung bekomme, das die Box angeschlossen wurde, denn so will es die KfW.

Ich habe vollstes Verständnis für diese Forderung der KfW, denn es wird mit Sicherheit bei Förderprogrammen viel Schindluder getrieben und Dinge abgerechnet, die gar nicht verbaut worden. Von daher alles OK, das die KfW das fordert - darum geht es mir gar nicht.

Allerdings kann ich nicht nachvollziehen wie sich die Handwerksbetriebe aufstellen. Oft genug sehe ich deren Fahrzeuge mit den Monteuren während der Arbeitszeit auf dem Markt oder bei einkaufen. Da wird soviel Betriebszeit des Chefs verbrannt, das ich mich Frage - haben die Handwerksfirmen es nicht mehr nötig? Quasi wegen Reichtum geschlossen?!

Hier geht es um das anschließen einer Wallbox und meinetwegen noch ein Messprotokoll. Arbeitszeit 30 Minuten mit Anfahrt 1 Stunde. Ich bin bereit dafür 100 - 150 Euro auszugeben. Diese 1 Stunde verpufft im Wochendurschnitt durch Wegezeiten bzw. durchs oben beschriebene einkaufen der Monteure allemal. Aber nein, die Herren Handwerken kommen erst gar nicht - Begründung siehe meinen ersten Beitrag.

Agieren Elektrofirmen genauso, wenn es z.B.um den Anschluss einer Wärmepumpe geht, die der Heizungsinstallateur aufgestellt hat? - Nein natürlich nicht. Man kennt sich ja und eine Hand der Handwerker wäscht die andere.

Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien scheint es mir so manches mal, das da gar keine Motivation vorhanden ist den willigen Kunden zu bedienen bzw. ihn bei seinen Vorhaben zu unterstützen. Endkunden Support aus der Richtung der Solarhersteller - zu 90% Fehlanzeige. Die sogenannten Solarteure können zu 80% nur nach Schema-F zusammenbauen - auch hier besteht wenig Interesse dem Endkunden das best mögliche für sein Geld zu verbauen oder einzustellen - oftsmals weil selbst kaum Fachwissen darüber vorhanden ist und weil man als "Glücksritter" auf den Zug der erneuerbaren aufgesprungen ist.

..... und jetzt kommt noch die Elektromobilität - wieder so ein komisches Zeug, was per PC konfiguriert werden muss. Da ist der alt eingesessene Elektromeister von 1970 schnell mal überfordert.
Zuletzt geändert von JB_Sullivan am So Jan 31, 2021 3:08 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten