SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Fragen / Anforderungen an die Regelungslogik
HSC
Beiträge: 3941
Registriert: So Jan 10, 2021 8:49 am

SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von HSC »

Hallo Oliver,
eine weitere Anregung für SH 2.0 wäre, die Logik hinter "Manuell/Automatik" der Verbraucher anzupassen.

Über die Startseite lassen sich ja die Verbraucher in „Automatik“ oder „Manuell“ betreiben. Diese Funktionen arbeiten grundsätzlich hervorragend!
Beim Betrieb mit shelly 1pm und PlugS ist mir allerdings eine ungewöhnliche Verarbeitung der Schalthandlung per shelly- Oberfläche bzw. bei PlugS über den Bedienknopf aufgefallen.

Meine Erwartung wäre:
a) Schaltstellung in openWB auf „Automatik“ = Automatikbetrieb in openWB, manuelle oder versehentliche Schaltungen am shelly per Oberfläche oder Knopf werden von openWB nicht zugelassen und somit überspielt.
b) Schaltstellung in openWB auf „Manuell“ = Manueller Betrieb in openWB und manuelle oder versehentliche Schaltungen am shelly per Oberfläche oder Knopf werden von openWB zugelassen und nicht überlagert.
Leider ist das erwartete Verhalten genau umgekehrt, welches ich irritierend finde, weil entgegen einer logischen Denke.

Meine Erfahrung ist:
a) Schaltstellung in openWB auf „Automatik“ = Automatikbetrieb in openWB, aber manuelle oder versehentliche Schaltungen am shelly per Oberfläche oder Knopf werden von openWB zugelassen und nicht! überspielt.
Dies würde aber einem „manuellem“ Bedienungsergebnis entsprechen. Es könnte aus der Ferne oder am PlugS vor Ort zu ungewollter Fehlbedienung im Automatikbetrieb führen! Meiner Meinung nach, darf dieser Fall im Automatikbetrieb nicht eintreten und sollte ausgeschlossen werden.
b) Schaltstellung in openWB auf „Manuell“ = Manueller Betrieb in openWB, aber manuelle oder versehentliche Schaltungen am shelly per Oberfläche oder Knopf werden von openWB nicht zugelassen und laufend überspielt.
Das entspricht eigentlich einem „automatisches Verhalten“, obwohl „manuell“, also gewollt oder versehentlich ausgeführt.

Mich würde interessieren, wie es zu dieser Verarbeitung gekommen ist bzw. welche Gründe dazu führten und/ oder dafür sprechen.

Meine Anregung wäre, das Verarbeitungsverhalten aus Richtung shelly oder ggf. anderen bedienbaren Geräten (fritz.DECT) entsprechend zu korrigieren.
Also bei oWB- „Manuell“ = manuelle Schaltungen an openWB und shelly zulassen und bei oWB- „Automatik“ nur Steuerung aus openWB heraus zulassen, von extern ignorieren bzw. überspielen.

Wenn dem nichts entgegenspricht, bitte ich um Aufnahme in "SmartHome 2.0, Sammlung neuer Anforderungen und Ideen" als Punkt xy: viewtopic.php?p=37102#p37102

Gibt es Meinungen von weiteren Usern dazu? Bitte gern hier mitteilen.
VG
derNeueDet
Beiträge: 3158
Registriert: Mi Nov 11, 2020 7:16 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von derNeueDet »

Ja, da wäre ich auch dafür. Ich konnte das auch schon beobachten und es wäre echt klasse, dass wenn das Device auf manuell steht, dann über die Bedientasten am Gerät der entsprechende Schaltbefehl angenommen wird und in der open WB visualisiert wird.

VG
Det
10kWp PV mit SMA Tripower 10000TL-10. OpenWB Standard+. EVU/PV über Volkszähler in den JSON Modulen. BEV Mercedes EQA 250
okaegi
Beiträge: 1751
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von okaegi »

Manuelle Steuerung;
Was ich eine gute Anregung finde, wenn wir bei manuell zulassen, das der Shelly (oder alle anderen Devices) von "aussen" gesteuert werden und openwb dann nur das Ergebnis visualisiert. (d.h. ich Shelly ist auf manuell, shelly wird über Shelly app aktiviert, Openwb zeigt aktiv an)
Automatische Steuerung;
Bei automatisch wird m.e. der von versehentlich von aussen angesteuerte Zustand gegen Ein / und Ausschaltschwelle geprüft.
D.h.
Einschaltschwelle 2000 Watt Überschuss
Ausschaltschwelle 100 Watt Bezug

Der Shelly wird bei 2000 Watt angeschmissen, wenn dann der Überschuss auf 500 Watt fällt bleibt der Shelly an.

Wenn nun der Shelly von aussen ausgestellt wird und der Überschuss immer noch auf 500 Watt ist, bleibt der Shelly aus, da die Einschaltschaltschwelle nicht erreicht ist.

Hat jemand ein andere Bild bei automatische Steuerung ?
Ich würde dann das unter dem Begriff "Erweiterung manuelle Steuerung" führen. Was wir auch noch machen könnten, wenn punkt 3 (Frühster Start um ) und 5 (5) (Nur bis steuern ) umgesetzt werden, dass der Device ausserhalb dieser Periode auf manuel gestellt wird (und es somit von aussen über die Shelly app gesteuert werden kann)
Gruss Oliver
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier: viewtopic.php?f=14&t=5923
HSC
Beiträge: 3941
Registriert: So Jan 10, 2021 8:49 am

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von HSC »

Das Letztere bitte nicht.
Ich stelle es mir so vor:
Die openWB soll für alles die Zentrale sein, was anderes möchte ich heute nicht mehr nutzen.
Wenn ich in openWB im Hintergrund Funktionen aktiviere, sollen sie automatisch ablaufen. Eine Fehlbedienung von aussen soll ausgeschlossen sein/ werden. ( Z. Zt. ist die Fehlbedienung möglich).
Wenn ich openWB auf manuell stelle, dann möchte ich "gerade eingreifen". Das ist heute auch möglich, nur möchte ich ggf. vor Ort an der Steckdose bedienen, z. B. weil irgendwas getestet werden soll. Unter "Manuell" soll auch von extern möglich sein.
🤔Haben wir uns jetzt richtig verstanden oder "reden wir aneinander vorbei"?

Was für ein Bild benötigst Du?
VG
okaegi
Beiträge: 1751
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von okaegi »

Hat jemand ein andere Bild bei automatische Steuerung ?
-> Ich meinte hier hat einer ein anderes Verständnis wie es heute läuft.

Wenn ich openWB auf manuell stelle, dann möchte ich "gerade eingreifen". Das ist heute auch möglich, nur möchte ich ggf. vor Ort an der Steckdose bedienen, z. B. weil irgendwas getestet werden soll. Unter "Manuell" soll auch von extern möglich sein.

-> Gleiche Meinung das wäre die Änderung "Erweiterung manuelle Steuerung"

Punkt 3 und Punkt 5 in der Anforderungsliste definieren ab wann ein Device von Openwb automatisch gestartet werden kann ("Frühster Start um") und bis wann es automatisch gesteuert werden soll ("Nur bis steuern"). Ich meinte ob es Sinn macht, die Devices ausserhalb diesen Zeitraum auf manuel zu stellen ?
Gruss Oliver
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier: viewtopic.php?f=14&t=5923
derNeueDet
Beiträge: 3158
Registriert: Mi Nov 11, 2020 7:16 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von derNeueDet »

Die Änderung manuelle Steuerung finde ich auch sinnvoll.
Wenn in der open WB auf manuell gestellt ist, dann zieht die letzte Schaltaktion. Egal ob diese über die Oberfläche der openWB erfolgt oder über den entsprechenden Button am Gerät. Oder auch durch ein evtl. vorhandenes Zeitprogramm am Gerät. Die Shellys haben so etwas ja auch.

Den 2. Punkt, fände ich verwirrend, wenn ausserhalb den beiden Punkten frühestens... spätestens, das Device auf manuell gehen würde, um es von extern zu steuern. Wie erkenne ich dann, dass die grundsätzliche Automatik aktiv ist?

VG
Det
10kWp PV mit SMA Tripower 10000TL-10. OpenWB Standard+. EVU/PV über Volkszähler in den JSON Modulen. BEV Mercedes EQA 250
HSC
Beiträge: 3941
Registriert: So Jan 10, 2021 8:49 am

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von HSC »

Punkt 3 und Punkt 5 in der Anforderungsliste definieren ab wann ein Device von Openwb automatisch gestartet werden kann ("Frühster Start um") und bis wann es automatisch gesteuert werden soll ("Nur bis steuern"). Ich meinte ob es Sinn macht, die Devices ausserhalb diesen Zeitraum auf manuel zu stellen ?
Ich halte es nicht für sinnvoll. So wie es jetzt ist, finde ich die Automatik ok. Die Geräte werden, wenn die Funktion beendet ist, als "nicht aktiv = rot" angezeigt und ich habe somit eine direkte Rückmeldung. Wenn ich sie dann "An" haben möchte, stelle ich eben auf "Manuell" und schalte sie dort aktiv.

Das aktuelle Problem liegt ja darin, dass wenn auf Automatik "Gerät aktiv", kann ich von extern ausschalten. Was bei manchen Verbrauchern schlecht wäre. Ist es inaktiv, kann ich von extern anschalten. Nichts wird von openWB übersteuert.
Wenn auf Manuell gestellt ist, kann man in openWB schalten, aber man kann eben nicht von extern "um"- schalten. Im ersten Moment kann man erstmal von extern schalten, das Device wird aber im nächsten Regelzyklus sofort wieder zurückgeschalten, also überschrieben.
VG
okaegi
Beiträge: 1751
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von okaegi »

derNeueDet hat geschrieben: Fr Jun 25, 2021 2:02 pm Die Änderung manuelle Steuerung finde ich auch sinnvoll.

Den 2. Punkt, fände ich verwirrend, wenn ausserhalb den beiden Punkten frühestens... spätestens, das Device auf manuell gehen würde, um es von extern zu steuern. Wie erkenne ich dann, dass die grundsätzliche Automatik aktiv ist?

VG
Det
Okay, hat mich überzeugt dann lassen wir es so wie es ist und ich nehme nur "Erweiterung manuelle Steuerung auf"...
Gruss Oliver
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier: viewtopic.php?f=14&t=5923
HSC
Beiträge: 3941
Registriert: So Jan 10, 2021 8:49 am

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von HSC »

Eigentlich sind es 2 Funktionalitäten, wenn man sie getrennt betrachtet.
1. Bei Manuell kommt das "Überschreiben externer Befehle" raus und damit "Erweiterung manuelle Steuerung für Schalten von aussen" rein
und
2. Bei Automatik kommt das aktuell zugelassene Schalten von aussen raus und ein "Überschreiben externer Befehle" wird zugelassen.

@Det, wie siehst Du es?
VG
okaegi
Beiträge: 1751
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: SmartHome 2.0, Logik hinter "Manuell/Automatik" irritierend, ggf. Anpassung?

Beitrag von okaegi »

HSC hat geschrieben: Fr Jun 25, 2021 2:35 pm Eigentlich sind es 2 Funktionalitäten, wenn man sie getrennt betrachtet.
1. Bei Manuell kommt das "Überschreiben externer Befehle" raus und damit "Erweiterung manuelle Steuerung für Schalten von aussen" rein
und
2. Bei Automatik kommt das aktuell zugelassene Schalten von aussen raus und ein "Überschreiben externer Befehle" wird zugelassen.

@Det, wie siehst Du es?
VG
der erste Punkt geht zum Ändern, bei Punkt zwei ist das heute schon etwas kompilizierter:
Einschaltschwelle 2000 Watt
Ausschaltschwelle 100 Watt Bezug
Shelly wird angeschaltet bei 2000 Watt von Openwb
A) Nun steigt der Überschuss auf 3000 Watt
Shelly wird von aussen abgestellt
Openwb stellt shelly sofort wieder an, da einschsltschwelle überschritten ist
B) Nun sinkt Überschuss auf 500 Watt
Shelly wird von aussen abgestellt
Openwb macht nichts, da einschaltschwelle nicht überschritten ist
Gruss Oliver
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier: viewtopic.php?f=14&t=5923
Antworten